Für ein offenes Herz, einen klaren Geist und einen freien Körper

Herkunft der Craniosacrale Therapie

Die Craniosacrale Therapie ist eine beruhigende, nicht-invasive Körpertherapie. Sie hat sich aus einem Teilgebiet der Osteopathie gebildet, die in den 30er Jahren des letzten Jahrhunderts von dem amerikanischen Osteopathen William Sutherland entwickelt wurde.


Grundlagen der Craniosacralen Therapie

Behandelt wird das craniosacrale System. Dazu zählen der Schädel, die Wirelsäule und das Sacrum sowie zusätzlich das Gehirn und das zentrale Nervensystem.

 

Der craniale Rhythmus zeigt sich in einem feinen Pulsieren der Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit, welche unser Nervensystem nährt, bewegt und schützt.


Hier hilft die Craniosacrale Therapie

  • Stressbewältigung
  • Körperliche und seelische Erschöpfungszustände
  • Schlafstörungen
  • Kopfschmerzen
  • Schulter-, Nacken- und Rückenbeschwerden
  • Kiefergelenksbeschwerden